paddelpedal-menu.png

Südliches
Ostfriesland

Boßeln - ein typischer Ostfriesensport

 

Spielregeln in Kurzform


Zunächst werden zwei Gruppen gebildet, die abwechselnd gegeneinander antreten. Innerhalb der Gruppen wird dann die Wurfreihenfolge bestimmt, die eingehalten werden muss. Diese sollte zwischen den Gruppen abgestimmt werden, sodass immer im etwa gleich starke Werfer gegeneinander antreten.

Bevor es dann losgeht, wird zunächst ein bestimmtes Ziel, oder eine bestimmte Anzahl an Würfen festgelegt. Denn am Ende hat die Gruppe gewonnen, deren Kugel zuerst das Ziel erreicht oder die nach der bestimmten Anzahl von Würfen am weitesten vorne liegt. Leichter ist es natürlich, wenn ein bestimmtes Ziel festgelegt wird. Wird die Partie auf befestigten Wegen hinterm Deich ausgetragen, ist dies meist ein Weidegatter.

Dann kann es losgehen. Es werden nun abwechselnd die Boßelkugeln geworfen. Rollt eine Kugel in einen Graben, wird sie mit speziellen Stangen rausgeholt und auf der gleichen Höhe wieder auf die Straße gelegt. Es darf sich dann derjenige freuen, der mit dieser Kugel als nächstes werfen darf.


Wissenswertes über Ostfriesen

Moin

Im "Südlichen Ostfriesland" grüßen sich die Leute vom frühen Morgen bis zum späten Abend mit "moin". Es klingt zwar irgendwie wie "Morgen" und reizt sie deshalb oft zum Schmunzel je älter der Tag wird. Aber tatsächlich wünscht der Ostfriese nichts anderes als "moije Dag", einen "guten Tag", Kurzform "Moin".

Touristik GmbH "Südliches Ostfriesland"

 

Ledastraße 10
26789 Leer
Tel.: 0491 / 919696-10
Fax: 0491 / 2860

 

 

Kontakt

Reiseplaner: 0
TESTPAGE:4580