Hauptinhalt der Seite anspringen

Burg Stickhausen

Detern

Ulrich Cirksena baute diese Burg um 1450. Sie diente der Abwehr von feindlichen Angriffen aus Oldenburg.

Bewegte Vergangenheit
Ulrich Cirksena baute diese Burg um 1450. Sie diente der Abwehr von feindlichen Angriffen aus Oldenburg. Andere Quellen sprechen von einem Stützpunkt für hanseatische Kaufleute. Stickhausen war also kein Häuptlingssitz. Die Burg bestand zunächst aus einer „Oberburg“, die von einem Graben umgeben war. Diese Oberburg hatte die Form eines Steinhauses, das wiederum von einem Wall und einem Graben begrenzt wurde. Im Jahr 1498 wurde die Oberburg von Graf Edzard I. mit einem Wehrturm verstärkt. Einen weiteren Ausbau erfuhr die Festung in den Jahren 1558 und 1625. Die Hessen fügten 1637 das sogenannte Unterwerk hinzu. Daraus entwickelte sich später der Ort Stickhausen. Mit der Übernahme Ostfrieslands durch die Preußen 1744 verlor die Festung allmählich an Bedeutung. 1749 wurde sie auf deren Bestreben hin geschleift. Eine ernsthafte Bedrohung ihrer Existenz anderer Art musste die Burg Stickhausen in der Nacht vom 26. zum 27. Dezember 1874 hinnehmen, als im südlichen Teil des Burggebäudes ein Feuer ausbrach. Dabei wurden zahlreiche Akten vernichtet.

Heutiger Zustand
Von der ehemaligen Anlage ist heute nur noch der Wehrturm erhalten. Darin befindet sich ein Museum, das sich mit Heimatgeschichte und der einstigen hiesigen Vogelwelt beschäftigt. Ein Teil dieser Ausstellung ist eine über 100 Jahre alte Eiersammlung von 180 Vogelarten.

Kontakt

Burg Stickhausen

Burgstr. 3
26847 Detern
Deutschland

Tel.: 0 49 57 / 7 07

Und wo in Detern genau?

Südliches OstfrieslandSüdliches OstfrieslandSüdliches OstfrieslandSüdliches OstfrieslandSüdliches OstfrieslandSüdliches Ostfriesland